Würfel PH Freiburg
Die Pädagogische Hochschule Freiburg ist eine wissenschaftliche Hochschule mit knapp 5.000 Studierenden, die insbesondere Lehrkräfte für Grund-, Haupt-, Werkreal- und Realschulen sowie berufliche Schulen ausbildet. Darüber hinaus werden bildungswissenschaftliche Bachelor- und Masterstudiengänge angeboten und bildungswissenschaftliche Forschung betrieben. Die Pädagogische Hochschule Freiburg kooperiert im Rahmen des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) Lehre mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
 
Am Institut für deutsche Sprache und Literatur ist im Rahmen des Promotionskollegs „Vom fachsensiblen Sprachunterricht zum sprachsensiblen Fachunterricht“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

 
W1-Juniorprofessur (mit Tenure Track)
für Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache
Kennziffer 101

 
zu besetzen. Die Juniorprofessur ist zunächst auf vier Jahre befristet und kann bei positiver Evaluation um weitere zwei Jahre verlängert werden. Das Lehrdeputat beträgt 4 SWS, nach positiver Zwischenevaluierung 6 SWS. Nach erfolgreicher externer Evaluation wird auf Antrag der Juniorprofessorin/des Juniorprofessors das Tenure-Verfahren nach W3 gemäß § 48 Abs. 1 Satz 4 Landeshochschulgesetz und dem Qualitätssicherungskonzept der PH Freiburg  eingeleitet.
 
Aufgaben:
Die künftige Stelleninhaberin/Der künftige Stelleninhaber soll das Fachgebiet Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache in Forschung und Lehre mit einem Schwerpunkt im Bereich schulische Fachsprache/n und ihre Vermittlung vertreten. Von dem Stelleninhaber/der Stelleninhaberin wird erwartet, dass er/sie in der Forschung und in der Lehre fächerübergreifend arbeitet und eng mit den Fachdidaktiken kooperiert. Darüber hinaus gehören zu den Aufgaben die Koordinierung des Promotionskollegs, an dem alle Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg beteiligt sind, die Entwicklung von interdisziplinären Weiterbildungsangeboten, die Betreuung von Studierenden in Praktika sowie die Mitwirkung in den Gremien der Hochschule.
 
Voraussetzungen:
Vorausgesetzt werden ein einschlägiges Hochschulstudium, eine qualifizierte Promotion im Bereich der germanistischen Sprachwissenschaft oder der Sprachdidaktik (vorzugsweise mit einem Schwerpunkt in DaZ oder DaF), Lehrerfahrung sowie weitere wissenschaftliche Qualifikationen im Bereich der Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik des Deutschen als Zweitsprache/Fremdsprache. Erwartet werden Erfahrungen im Umgang mit qualitativen und/oder quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. Erwünscht sind Erfahrungen in der Betreuung von Forschungsarbeiten sowie Kenntnisse in einer Migrantensprache.
 
Die Pädagogische Hochschule Freiburg versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Die Hochschule erwartet von ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sensibilität in genderspezifischen Fragen. Es gehört zudem zu den strategischen Zielen der Hochschule, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
 
Bei gleicher Qualifikation werden Frauen gegenüber männlichen Bewerbern bevorzugt eingestellt.
 
Schwerbehinderte Bewerberinnen und  Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
 
Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis spätestens 29.01.2017 über unser Bewerbungsportal unter https://stellenangebote.ph-freiburg.de.

Informationen über die Stelle erhalten Sie beim Dekan der Fakultät, Prof. Dr. Olivier Mentz (mentz@ph-freiburg.de, Tel.: 0761/682-554 bzw. -321).

 
Allgemeine und rechtliche Hinweise

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgem. Gleichbehandlungsgesetz).

Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch die Personalabteilung der Zentralverwaltung.