Würfel PH Freiburg

 
Die Pädagogische Hochschule Freiburg ist eine bildungswissenschaftliche Hochschule universitären Profils mit Promotions- und Habilitationsrecht. An ihr werden ca. 5.000 Studierende in Studiengängen für die Lehrämter Primarstufe, Sekundarstufe I, Beruflichen Schulen sowie Gymnasium – letzteres im Rahmen des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Hochschule für Musik Freiburg – und in weiteren bildungswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen ausgebildet.



Am Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit, Fachrichtung Public Health & Health Education der Pädagogischen Hochschule Freiburg ist zum 01.10.2022 eine Stelle als
 
 
 
Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (m/w/d)
(bis E 13 TV-L, soweit tarifl. Voraussetzungen erfüllt)
 
für Public Health, Gesundheitspädagogik und Versorgungsforschung
 
 
Kennziffer 667
 
 
zur Qualifizierung befristet auf drei Jahre zu besetzen.
 
Bei Vorliegen der haushalterischen Voraussetzungen  ist die Übernahme in ein unbefristetes Beamtenverhältnis beabsichtigt: bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen im Beamtenverhältnis als Akademische Rätin/Akademischer Rat (BesG A13).
 
 
 Aufgaben:

 
  • Lehre im Masterstudiengang Gesundheitspädagogik und weiteren Studiengängen (das Lehrdeputat beträgt zur Zeit 10-12 SWS)
  • Studiengangskoordination des Masterstudiengangs Gesundheitspädagogik sowie Übernahme von Prüfungsaufgaben und Dienstleistungen
  • Wissenschaftliche Publikationstätigkeit
  • die Unterstützung der Fachbereichsleitung in Bezug auf
    • Einwerbung und Durchführung drittmittelgeförderter Forschungsprojekte
    • fachliche und methodische Supervision laufender Forschungsprojekte
    • internationale und nationale wissenschaftliche Vernetzung im Bereich Health Education
  • Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung
 
 
 Ihr Qualifikationsprofil:
 
  • Abgeschlossenes einschlägiges Studium in den Fächern Public Health / Gesundheits-wissenschaften und/oder Medizin, Psychologie oder Soziologie bzw. vergleichbarer Studiengänge
  • Promotion
  • Fundierte Kenntnisse des deutschen Gesundheitssystems einschließlich der Strukturen und Akteure
  • Erfahrungen in qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden und Methoden der Evidenzsynthese und-bewertung sowie der Vermittlung dieser Methoden
  • Erfahrungen in der akademischen Lehre

 

Wünschenswert wären überdies
 
  • nationale und internationale wissenschaftliche Publikationen
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten
  • Erfahrungen in der Studiengangskoordination, Akkreditierung oder Vergleichbares in       
   der akademischen Selbstverwaltung
 

 
 
Die Pädagogische Hochschule Freiburg versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Es gehört zudem zu den strategischen Zielen der Hochschule, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre zu steigern. Bewerbungen geeigneter Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen gegenüber männlichen Bewerbern bevorzugt eingestellt.
 
 
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis spätestens 30.06.2022 über unser Bewerbungsportal unter
 
Für Rückfragen steht Frau Prof. Dr. Eva Maria Bitzer, Tel.: 0761/682-142, gerne zur Verfügung.
Allgemeine und rechtliche Hinweise

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgem. Gleichbehandlungsgesetz).

Bei ausländischen Hochschulabschlüssen ist den Bewerbungen eine gebührenpflichtige Zeugnisbewertung der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) beizufügen. Anfallende Kosten kann die Hochschule nicht erstatten. Link zur ZAB:  https://www.kmk.org/zab/zeugnisbewertung

Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch die Personalabteilung der Zentralverwaltung.