Würfel PH Freiburg

 
Die Pädagogische Hochschule Freiburg ist eine bildungswissenschaftliche Hochschule mit Universitätsrang. An ihr werden ca. 5.000 Studierende in Studiengängen für die Lehrämter Primarstufe, Sekundarstufe I, Beruflichen Schulen sowie Gymnasium – letzteres im Rahmen des Freiburg Advanced Center of Education (FACE) gemeinsam mit der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg – und in weiteren bildungswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen ausgebildet.

Am Institut für Alltagskultur, Bewegung und Gesundheit, Fachrichtung Forschungsmethoden, ist zum 01.01.2020 eine Stelle als


Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (m/w/d)
(bis E13TV-L, soweit tarifl. Voraussetzungen erfüllt)

Kennziffer 394


befristet auf drei Jahre zu besetzen. Eine Verlängerung um weitere drei Jahre ist nach positiver Zwischenevaluation möglich.

Ihre Aufgaben sind im Forschungsprojekt Strukturmodellierung und Assessment von Gesundheitskompetenz zu frühkindlichen Allergieprävention neuer Eltern (Measurement) (Leitung: Prof. Dr. Markus Antonius Wirtz) angesiedelt. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Rahmen der neu bewilligten Forschungsgruppe „Gesundheitskompetenz in der frühkindlichen Allergieprävention: elterliche Kompetenzen und der Kontext von Public Health in einer sich ändernden Evidenzlandschaft (HELICAP)“ (Sprecher: Prof. Dr. Christian Apfelbacher, Universität Magdeburg) gefördert.


Aufgaben:

Alle Schritte der Entwicklung und Validierung eines Kompetenzstrukturmodells und eines Kompetenzassessments, die Mitarbeit an der weiteren Theoriebildung (v.a. zur Gesundheitskompetenz), die Anleitung studentischer Hilfskräfte, die Publikation von Studienbefunden sowie der intensive wissenschaftliche Austausch mit den Mitgliedern der DFG-Forschungsgruppe und mit internationalen Kooperationspartnern.
Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Weiterqualifikation mit dem Ziel der Promotion oder Habilitation.
 

Voraussetzungen:

  • Sehr guter Hochschulabschluss im Bereich Psychologie, Gesundheitswissenschaften oder Gesundheitspädagogik.
  • Darüber hinaus abgeschlossene Promotion mit psychologischem, forschungsmethodischem und/oder gesundheitswissenschaftlichem Schwerpunkt erwünscht
  • Sehr gute Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich wissenschaftlichen Arbeitens und empirischer Forschungsmethoden
  • Hohe Kompetenzen in den Bereichen Public Health und Gesundheitsförderung
  • Selbständigkeit in der Bearbeitung operativer Aufgaben
  • Fähigkeit zur Organisation komplexer Projektabläufe
  • Starkes Interesse an der forschungsbezogenen Koordination und Kommunikation in der Forschungsgruppe HELICAP


Wir bieten:

  • Forschung in einer Arbeitsgruppe mit hoher Qualifikation im Bereich der Kompetenzmodellierung, gesundheitswissenschaftlicher Forschung und empirischer Forschungsmethoden
  • Forschung in einem aktuellen, wissenschaftlich sowie gesellschaftlich relevanten Themengebiet der Public Health
  • Qualifikationsangebot im Bereich moderner statistischer Modellierungsverfahren
  • Abwechslungsreiche Tätigkeit als Mitglied eines interdisziplinären Teams von Forschungspartnern
  • Professionelles Forschungsumfeld mit Möglichkeit zur Promotion oder Habilitation
  • Falls erwünscht ist eine Mitwirkung an der Lehre möglich
 
Die Pädagogische Hochschule Freiburg versteht sich als familienfreundliche Hochschule. Es gehört zudem zu den strategischen Zielen der Hochschule, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre  deutlich zu steigern. Bewerbungen geeigneter Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen gegenüber männlichen Bewerbern bevorzugt eingestellt.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis spätestens 30.09.2019 über unser Bewerbungsportal unter https://stellenangebote.ph-freiburg.de.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Markus Antonius Wirtz (Tel.: 0761/682-350, E-Mail: markus.wirtz@ph-freiburg.de) gerne zur Verfügung.
Allgemeine und rechtliche Hinweise

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgem. Gleichbehandlungsgesetz).

Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch die Personalabteilung der Zentralverwaltung.